Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. September 2019, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
07.10.2017 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

Che in den Ebenen

Milizionäre des Bildes: Ein Buch zeigt wenig bekannte Fotos des Revolutionärs aus den ersten Jahren des neuen Kuba

Volker Hermsdorf

Nachdem der von den USA gestützte Diktator Fulgencia Batista aus Kuba geflohen war und die Rebellen Anfang Januar 1959 im ganzen Land gesiegt hatten, begann – wie Che Guevara es selbst einmal ausdrückte – nach der »zerstörenden Phase der alten Macht«, die »konstruktive Phase der Revolution«. Sechs Jahre lang prägte der argentinisch-kubanische Comandante, der seine olivgrüne Guerillauniform auch nach dem Sieg der Revolution und dem Einmarsch in Havanna nicht ablegte, die radikale soziale und ökonomische Umwandlung des Landes wie kaum ein anderer. Che Guevara arbeitete zunächst im Institut für Agrarreform, dann als Präsident der Nationalbank und ab 1961 als Industrieminister. Er wurde neben seinem Genossen und Freund Raúl Castro zur treibenden Kraft der Agrarreform, beschleunigte die Verstaatlichung der US-Monopolgesellschaften auf der Insel und ...

Artikel-Länge: 2662 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €