05.10.2017 / Inland / Seite 4

NATO-Aufrüstung am Pranger

Kriegsübungsstadt in Sachsen-Anhalt besetzt. Im nordrhein-westfälischen Kalkar ­protestierten Hunderte gegen Luftwaffenzentrale

Susan Bonath

Gegen die Aufrüstung von Bundeswehr- und NATO-Standorten protestierten am Dienstag Kriegsgegner in Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen. Auf der Baustelle der Kriegsübungsstadt »Schnöggersburg« im Gefechtsübungszentrum Altmark nördlich von Magdeburg hissten Mitglieder der Bürgerinitiative Offene Heide die Friedensfahne. Außerdem gaben Musiker der Gruppe »Lebenslaute« auf dem Militärareal ein mehrstündiges Konzert. »Wir wollten darauf aufmerksam machen, dass die Militarisierung hier eine ganz neue Dimension erreicht und sich zunehmend der demokratischen Kontrolle entzieht«, sagte Malte Fröhlich von der Bürgerinitiative am Mittwoch im Gespräch mit jW. Die Gruppe setzt sich seit über zwei Jahrzehnten für die zivile Nutzung des laut Bundeswehr »modernsten Truppenübungsplatzes Europas« ein. Rund 140 Millionen Euro soll die auf sechseinhalb Quadratkilometern nur für Kampfübungen errichtete Geisterstadt »Schnöggersburg« kosten. Weitere 24 Millionen Euro sollen...

Artikel-Länge: 3750 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe