30.09.2017 / Inland / Seite 4

»Schwarze brennen länger«

Magdeburger Landtag beschäftigt sich auf Antrag von Linkspartei und Grünen erneut mit dem Feuertod von Oury Jalloh im Dessauer Polizeirevier

Susan Bonath

Wurde Oury Jalloh von Polizisten ermordet? Vieles deutet darauf hin. Nun ist der Fall nach zwölfeinhalb Jahren zurück im Landtag von Sachsen-Anhalt. Am Donnerstag forderte Die Linke von Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) und den Staatsanwälten Auskunft zum Stand der Ermittlungen. Selbst den Vertretern der Opferfamilie würden Informationen vorenthalten, monierte die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Henriette Quade, im Magdeburger Parlament. Der Staat habe im Fall Jalloh aktiv vertuscht. Der Landtag überwies Quades Antrag, die Aufklärung voranzutreiben, zusammen mit einem ähnlichen Begehren der Grünen gegen die Stimmen der AfD in den Rechtsausschuss. Der soll im November Sachsen-Anhalts Generalstaatsanwalt Jürgen Konrad dazu anhören.

Der Tod des Asylbewerbers aus Sierra Leone am 7. Januar 2005 in einer Zelle des Polizeireviers Dessau hatte zuletzt wieder für Schlagzeilen gesorgt. Der damals 36jährige war an Händen und Füßen gefesselt auf ...

Artikel-Länge: 4427 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe