29.09.2017 / Feuilleton / Seite 10

Die neueste Weltordnung

Selbstbewusst vermarktungsfeindlich: Sandow und ihr neues Album »Entfernte Welten«

Rafik Will

Mittlerweile 35 Jahre ist es her, da gründete sich in Cottbus die New-Wave-Band Sandow, benannt nach dem gleichnamigen Stadtteil. Und anders als die DDR gibt es sie immer noch. Oder wieder, 1999 aufgelöst, Reunion 2007. Und jetzt ist das neue Album erschienen. Es heißt »Entfernte Welten«, das kann man geographisch wie zeitlich verstehen oder auf den Prozess des Entferntwerdens beziehen.

Geht es schon wieder um die DDR? Die ist ja schließlich durch den Anschluss an die BRD auch entfernt worden. Nein, sagt Sänger und Texter Kai-Uwe Kohlschmidt im Telefongespräch, mehr um den Wegfall von Utopiemodellen im gesellschaftlichen Diskurs.

Die meisten der 14 Songs sind wunderbar lang gehalten und damit selbstbewusst vermarktungsfeindlich. Der raunend vorgetragene Eröffnungstitel heißt »New World Order« und ist gedacht als positive Umwertung eines politischen Kampfbegriffs, mit dem nach dem Zusammenbruch des Realsozialismus US-Präsident George Bush senior 1991 den A...

Artikel-Länge: 3498 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe