Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
28.09.2017 / Inland / Seite 2

»Ein paar soziale Pflaster reichen nicht«

SPD-Führung bemüht sich, Debatte über Konsequenzen des Wahlausgangs innerhalb der Partei klein zu halten. Ein Gespräch mit Marco Bülow

Ralf Wurzbacher

Das Internetsatiremagazin Der Postillon schrieb am Montag: »SPD-Führung übernimmt Verantwortung für Wahldesaster und tritt geschlossen zurück.« Das würde Ihnen gefallen, oder?

Mit Abstrichen vielleicht. Der vollständige Knall-auf-Fall-Abgang von Hannelore Kraft nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen war nicht nur hilfreich. Ich finde aber, dass sämtliche Personen, die die Geschicke der SPD in den zurückliegenden zwölf Jahren in führender Position bestimmt haben, sich fragen müssen, ob ihre Politik die richtige war. Die Wählerinnen und Wähler haben das jedenfalls mit aller Deutlichkeit verneint.

In besagtem Postillon-Beitrag hat auch Andrea Nahles abgedankt. Im wirklichen Leben ist sie jetzt SPD-Fraktions­chefin …

Auch von ihr hätte ich mir zunächst erwartet zu hören, welche Verantwortung sie für das Wahldesaster vom Sonntag übernimmt.

Für Sie verkörpert Frau Nahles nicht den beschworenen »Neuanfang« der Partei?

Zumindest nicht allein. Mir missfällt ...

Artikel-Länge: 4337 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €