27.09.2017 / Antifa / Seite 15

NPD beklagt AfD-Sogwirkung

Katzenjammer: Extreme Rechte außerhalb der AfD bei Bundestagswahlen erfolglos

Markus Bernhardt

Auch in diesem Jahr haben mehrere extrem rechte, rassistische und nationalistische Kleinstparteien an den Bundestagswahlen teilgenommen. Sie alle eint jedoch, dass sie am Sonntag keinerlei nennenswerte Erfolge erzielten. Das dürfte seine Ursache vor allem darin haben, dass die AfD, die mit einem satten Ergebnis von 12,6 Prozent einen großen Erfolg für sich verbuchen konnte, von der Mehrheit als aussichtsreichste Partei im rechten Spektrum wahrgenommen worden war.

Ebendies bemängelte auch die neofaschistische NPD. »Die AfD hat alles aufgesogen, was möglich war, weil es momentan eben angesagt ist, bei dem vor allem auch von den Medien inszenierten ›Hype‹ dabeizusein«, monierte das Präsidium der Partei in einer am Montag veröffentlichten Erklärung. Insgesamt 176.715 Personen (0,4 Prozent) hatten am Sonntag für die NPD gestimmt. Damit verlor die Partei im Verhältnis zu ihrem Ergebnis bei der Bundestagswahl 2013 immerhin 0,9 Prozent der Stimmen. »Der bundeswei...

Artikel-Länge: 3249 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe