23.09.2017 / Geschichte / Seite 15

Zwei Lager

Vor dem Hintergrund des Kalten Krieges wurde vor 70 Jahren das Informationsbüro der kommunistischen und Arbeiterparteien gegründet

Leo Schwarz

Im Jahr 1963 fragte die Publizistin Georgette Elgey den langjährigen Generalsekretär der französischen Kommunistischen Partei Maurice Thorez, warum diese 1944/45, als sich das bürgerliche Lager noch nicht wieder reorganisiert hatte und der französische Staat am Boden lag, keinen Versuch gemacht habe, die Macht zu übernehmen. Thorez nannte als einen der Gründe die gebotene Rücksichtnahme auf die »internationale Situation«, die der KP die Hände gebunden habe. Sein Hinweis war schon damals leicht zu verstehen gewesen. 1944 und 1945 bereitete sich die Sowjetunion nicht, wie oft behauptet, auf eine Aggression gegen »den Westen«, sondern darauf vor, das im Rahmen der Antihitlerkoalition hergestellte Einvernehmen mit den westlichen Alliierten ohne große Erschütterungen in die Nachkriegszeit zu überführen. Seit der Öffnung der Moskauer Archive in den 1990er Jahren kann das nicht mehr seriös bestritten werden. Ein wesentliches Element dieses Ansatzes war die Zurüc...

Artikel-Länge: 7837 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe