15.09.2017 / Inland / Seite 4

Karneval der Unsichtbaren

Bündnis von 100 Organisationen ruft Geflüchtete und ihre Unterstützer zu Parade gegen Rassismus und Abschiebungen in Berlin auf

Jana Frielinghaus

Das Ereignis, das die Hauptstadt am Samstag erleben wird, ist eine Premiere: Erstmals werden Geflüchtete und Migranten, anerkannte und abgelehnte Asylsuchende, »Geduldete« und »Ausreisepflichtige« zu Tausenden nach Berlin kommen – und eine Zukunft für sich in diesem Land fordern. Sie wollen nicht länger die »Unsichtbaren« sein, die in Sammelunterkünften am Rande von Städten und Dörfern leben. Und sie fordern Rechte für sich ein, die für Alteingesessene selbstverständlich sind, nicht zuletzt das, sich an Wahlen zu beteiligen. Das war für die Veranstalter der Parade »We’ll come united«, wir werden vereint kommen, einer der Gründe, einen Termin im September zu wählen. Der andere: Die Demo soll eine Reminiszenz an Ereignisse vor zwei Jahren sein, wie Newroz Duman am Mittwoch auf einer Pressekonferenz betonte. Mindestens 10.000 Teilnehmende erwartet das Demobündnis »Welcome United«, in dem sich Duman engagiert, rund 30 Busse fahren aus verschiedenen Städten na...

Artikel-Länge: 3887 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe