Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
12.09.2017 / Inland / Seite 5

Outgesourcte wehren sich

Münchner Nahverkehr: Beschäftigte wollen mehr Lohn statt längerer Arbeitszeit

Stefan Thiel

Zwei Tage vor der nächsten Verhandlungsrunde im seit Juni laufenden Tarifkonflikt bei der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) wollten die Beschäftigten noch mal ein deutliches Zeichen setzen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) hatte deshalb die bei der MVG angestellten Bus- und Tramfahrer am Montag erneut zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Nachdem sich am ersten, auf den Busbereich beschränkten, Streik Ende Juli bereits etwa 140 Busfahrer der MVG beteiligt hatten (siehe junge Welt vom 21. Juli) traten gestern nach Angaben von Verdi rund 160 Bus- und Tramfahrer in den Ausstand. Verdi-Verhandlungsführer Franz Schütz wertete dies gegenüber junge Welt als Erfolg. Damit hätten »die betroffenen Kollegen zu fast 100 Prozent« am Streik teilgenommen. Etwa 25 Prozent der Fahrzeuge seien ausgefallen.

In der Auseinandersetzung geht es um einen neuen Tarifvertrag für die bei der MVG beschäftigten Bus-, Tram- und U-Bahnfahrer. Für die so genannten Alt-F...

Artikel-Länge: 3681 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €