11.09.2017 / Ansichten / Seite 8

Lügen fürs Geschäft

Hedgefonds greifen nach Autobahnen

Ralf Wurzbacher

Keiner wusste von nix! Herr Dobrindt nicht, Herr Ramsauer nicht, auch Herr Weil nicht. Dass die Autobahngesellschaft »A1 Mobil« vor der Pleite steht – wer hätte das absehen sollen? Dabei pfeifen es die Spatzen seit mindestens sieben Jahren von den Dächern. Drei Schlichtungsrunden zwischen Bund und Betreibern hat es bis heute gegeben. Ende 2013 war die Gefahr, »dass das Projekt scheitert und kurzfristig in die Insolvenz geht«, sogar aktenkundig. 2014 nahm der Industriedienstleister Bilfinger SE, bis dahin als dritter Investor mit im Boot, mit 34 Millionen Euro Miesen Reißaus aus dem Konsortium. Die Hansalinie in ÖPP-Betrieb war doch nicht die erhoffte Goldgrube.

Dass jetzt das versammelte politische Führungspersonal den Ahnungslosen markiert, um sich irgendwie über den Wahlsonntag zu retten, zeugt von maximaler Verkommenheit sowie hochgradiger Geringschätzung gegenüber der Urteilsfähigkeit der Bürgerinne...

Artikel-Länge: 2838 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe