08.09.2017 / Inland / Seite 2

»Wir sind ein Haufen von Individuen«

Die Bergpartei tritt zur Bundestagswahl an, würde das Parlament aber gern auflösen – damit sich die Menschen in Kommunen selbst verwalten. Gespräch mit Rhaffi Hadizadeh Kharazi

Anselm Lenz

Sie kandidieren bei der Bundestagswahl für die Bergpartei. Was genau will die Partei?

Sie will im weitesten Sinne bewusstseinserweiternd wirken: Mentalverschiebung gegen Zentralverriegelung. Einen Regierungsanspruch stellen wir als Anarchisten natürlich nicht. Wobei: Das mit dem »wir« ist schwierig. Denn wir sind ein Haufen von Individuen. Da hat jeder seine eigene Meinung, und einige würden schon zumindest ins Parlament wollen.

Beziehen Sie sich auf eine bestimmte Richtung des Anarchismus oder einen von dessen Theoretikern?

Ich würde das nicht so sehr an einzelnen Leuten festmachen. Ganz gut funktioniert hat für mich der historische Anarchismus in Spanien. Dessen Selbstverwaltung müsste an die modernen Gegebenheiten angepasst werden, damit die Menschen direkt und selbst in der Gesellschaft entscheiden können.

Sie sprachen eingangs davon, dass Ihre Partei »bewusstseinserweiternd« wirken wolle. Das klingt recht esoterisch.

Ich bin für Auflösung. Zum Beispi...

Artikel-Länge: 4019 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe