04.09.2017 / Ausland / Seite 6

Rassist begnadigt

US-Präsident Donald Trump verhindert Bestrafung von Sheriff Arpaio. Früherer Polizeichef sollte ins Gefängnis

Jürgen Heiser

In den USA nimmt die Auseinandersetzung um die Ende August von US-Präsident Donald Trump ausgesprochene Begnadigung des berüchtigten früheren Sheriffs Joseph »Joe« Arpaio Fahrt auf. Der seit November 2016 pensionierte, heute 85jährige ehemalige Law-and-Order-Polizist aus dem Bundesstaat Arizona hatte während seiner aktiven Dienstzeit eine gerichtliche Anordnung missachtet, die ihm auferlegte, Diskriminierung und gezielte Verfolgung von hispanischen Migranten zu unterlassen.

Trump begründete seine Entscheidung mit dem »Lebenswerk« des Sheriffs. Arpaio habe »die Öffentlichkeit vor Geißeln wie der Kriminalität und der illegalen Einwanderung geschützt«. In den rund 50 Jahren seiner beruflichen Laufbahn habe der Sheriff »unserer Nation einen bewundernswerten Dienst erwiesen«. Das mache ihn zum »würdigen Kandidaten für eine Begnadigung«. Trump ergänzte mit einer Twitter-Kurznachricht, Arpaio sei »ein Patriot«, der den US-Bundesstaat Arizona »sicher gemacht« hab...

Artikel-Länge: 4360 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe