Gegründet 1947 Freitag, 10. Juli 2020, Nr. 159
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
28.08.2017 / Thema / Seite 12

Prophet des Untergangs

Vorabdruck.Ein Großbürger gegen Bürokratie und Justiz – das Leben des Walther Rode

Klaus Bittermann

Anfang September erscheint in der Berliner Edition Tiamat Walther Rodes Polemik »Deutschland ist Caliban « in einer Neuauf­lage. Die Redaktion dokumentiert im folgenden das leicht gekürzte Nachwort des Herausgebers Klaus Bittermann. Wir danken dem Verlag und dem Herausgeber für die freundliche Genehmigung zum Vorabruck. (jW)

Als Kurt Tucholsky 1935 im schwedischen Exil Suizid beging, erinnerte sich Ernst Rowohlt in einer Art Nachruf an seine letzte Begegnung mit seinem Autor und schrieb: »Und, lieber Tucholsky, erinnern Sie sich noch an die letzte Nacht unseres Zusammenseins, ich glaube es war im Juni 1933, als wir in Zürich mit dem unvergesslichen Dr. Walther Rode, Verfasser des Buches ›Justiz‹, den wir beide liebten, tafelten, schöne Schweizer Schnäpse und Weine tranken und dann stundenlang vor dem Hotel ›Baur au Lac‹ auf und ab wanderten und Dr. Walther Rode seine Anklagen gegen Hitler in die Nacht herausbrüllte, so dass uns beiden doch etwas ängstlich...

Artikel-Länge: 22898 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €