19.08.2017 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»YPJ werden weiter die Frauenrechte verteidigen«

Gespräch mit Nesrin Abdullah. Über die Selbstermächtigung von Frauen, das ­emanzipatorische Erbe der Kurden und die Weiterführung der Revolution

Ercan Ayboga und Anja Flach

Wie beurteilen Sie den jetzigen Status der YPJ, also der Frauenverteidigungseinheiten, innerhalb der Revolution von Rojava?

Der erreichte Status der YPJ ist das Ergebnis eines sechsjährigen Kampfes. Die offizielle Gründung der YPJ fand zwar erst am 4. April 2013 statt, aber im Grunde existierten sie schon in der Form von Frauengruppen und -einheiten im Juli 2012 während einer früheren Phase der Revolution. Zu Beginn hatten wir nur sehr begrenzte Mittel, aber die Überzeugung und das Selbstvertrauen, das wir aus der Geschichte von Frauenkämpfen weltweit und insbesondere aus dem 40jährigen Frauenbefreiungskampf der PKK gezogen hatten, hat uns darin bestärkt, diesen Weg zu gehen. Frauen müssen in diesen Kämpfen die Vorreiterinnenrolle einnehmen.

Vor den YPG, den kurdischen Volksverteidigungseinheiten, wurden die YXG, die Selbstverteidigungskräfte des Volkes, gegründet. Welche Rolle spielten Frauen in ihnen?

Die YPJ hatten sich zunächst innerhalb der YXG organ...

Artikel-Länge: 13242 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe