Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
19.08.2017 / Inland / Seite 4

Drogenbeauftragte sieht »Cannabislobby«

Neuer Bericht: CSU-Suchtbekämpferin fordert flächendeckende Haschprävention

Gegen eine Legalisierung von Cannabis positionierte sich die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), anlässlich der Vorstellung des Drogen- und Suchtberichts 2017 am Freitag in Berlin. Mortler warnte eindringlich vor Cannabis als Genuss- und Rauschmittel – und beklagte den Einfluss von Wirtschaftslobbys.

Der Druck der »Cannabislobby« auf die deutsche Politik sei mittlerweile enorm. Es gehe »um ein großes Geschäft«, sagte Mortler. Insbesondere für Hedgefonds aus den USA sei das reiche Deutschland ein »hochinteressanter Markt«. Schon vor der Zulassung von Cannabis zu medizinischen und schmerzlindernden Zwecken sei Einfluss genommen worden. Mittlerweile habe die Cannabislobby sogar einen besseren Zugang zu Teilen der Politik als die Alkohol- oder die Tabaklobby, führte Mortler aus,...

Artikel-Länge: 2646 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €