10.08.2017 / Ausland / Seite 7

Schwarze Vergangenheit

Wie bedrohlich ist der Faschismus für Italiens politische Zukunft?

Gerhard Feldbauer

Die mailändische Zeitung L'Espresso warnt nach einer Meinungsumfrage vor einer möglichen Rückkehr einer faschistisch-rassistischen Allianz bei den Parlamentswahlen im Februar 2018. Drei Beiträge widmete die renommierte Wochenschrift der Diskussion, warum die »schwarze Vergangenheit« so unüberwindbar scheint. Das Fazit: Die »Abrechnung mit dem Faschismus« beschränkte sich auf die Hinrichtung von Exdiktator Benito Mussolini sowie einiger anderer Faschistenführer. Denn bereits ein Jahr danach konnte die Mussolini-Partei trotz eines Verbots in der Verfassung in Gestalt der faschistischen Partei Movimento Sociale Italiano (»Italienische Sozialbewegung«, MSI) wiederauferstehen. Laut L’Espresso eines der »ungelösten Probleme, die Italien heute belasten«. Dazu verfolgt die Zeitung die Spur einiger »schwarzer Extremisten« und widmet sich den von ihnen begangenen Terroranschlägen, mit denen sie wieder ein faschistisches Regime an die Macht putschen wollten. Meist o...

Artikel-Länge: 3802 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe