Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 20. Mai 2019, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
08.08.2017 / Ansichten / Seite 8

Streit um Kaisers Bart

Debatte um deutsche Aufrüstung. Gastkommentar

Sevim Dagdelen

Ein heftiger Streit ist in der großen Koalition um die Aufrüstung Deutschlands entbrannt. Zwei Positionen scheinen sich dabei unversöhnlich gegenüberzustehen. SPD-Kanzlerkandidat Schulz und der Fraktionsvorsitzende Oppermann setzen auf eine Erhöhung der Rüstungsausgaben im Rahmen der EU statt der Erfüllung des NATO-Ziels, das den Mitgliedsstaaten vorschreibt, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts fürs Militär zu verwenden. CDU-Verteidigungsministerin von der Leyen gibt weiterhin der Aufrüstung im Bund mit der NATO den Vorrang und merkt zu Recht an, dass sich die SPD selbst in die Tasche lüge, »wenn sie glaubt, dass Sicherheit in Europa billiger zu haben ist als unter dem Schutzdach der NATO«.

Ob etwas mehr EU oder etwas mehr NATO, dieser Streit ist nichts als ein Streit um des Kaisers Bart, denn gemeinsam haben Union und SPD bereits dieses Jahr den Rüstungshaushalt um acht Prozent auf 37 Milliarden Euro erhöht. Gemeinsam treiben beide die deutsche...

Artikel-Länge: 2977 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €