05.08.2017 / Ausland / Seite 7

Guerilla wird Partei

Kolumbien: Nachfolgeorganisation der FARC soll Anfang September gegründet werden. Jugendorganisation und Kommunistische Partei sagen Unterstützung zu

Jan Schwab

Aus der bisherigen Guerilla Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (FARC) soll Anfang September eine legale Partei werden. Sowohl der Name als auch das Programm der neuen Organisation sollen bei einer internen Konferenz Ende August beschlossen werden. Zu deren Vorbereitung hatte sich bereits zwischen dem 23. und 26. Juli in Bogotá das höchste Führungsgremium der FARC, das Zentrale Oberkommando, getroffen, um die Leitlinien der politischen Debatte vorzubereiten. In einer Presseerklärung verkündete man anschließend, dass die neue Partei für ein alternatives politisches und ökonomisches Modell stehen werde, das insbesondere diejenigen Kolumbianer ansprechen solle, die vom derzeitigen politischen System ausgeschlossen sind. »Wir bauen eine Partei von unten auf, die auf Zusammengehen, Versöhnung und Einheit der demokratischen Kräfte durch den Frieden setzt«, fasste der oberste FARC-Comandante Rodrigo Londoño alias Timoleón Jiménez die Stoßrichtung zusammen. Die...

Artikel-Länge: 3978 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe