04.08.2017 / Feminismus / Seite 15

Vergessene Pionierinnen

Ein Sammelband widmet sich Leben und Werk von Rosa und Anna Schapire. Beide waren um 1900 engagierte Sozialistinnen und Feministinnen

Christiana Puschak

Rosa Schapire kennen wenige, ihre Schwester Anna so gut wie niemand. Während Rosa (1874–1954) als Kunsthistorikerin und Förderin expressionistischer Kunst zumindest Fachleuten ein Begriff sein dürfte, verschwand die Sozialwissenschaftlerin, Übersetzerin, Lyrikerin, Autorin und Publizistin Anna Schapire (1877–1911) fast gänzlich aus der öffentlichen Wahrnehmung. Gelegentlich taucht ihr Name im Zusammenhang mit dem des österreichischen Nationalökonoms Otto Neurath auf, dessen Frau sie bis zu ihrem frühen Tod gewesen ist. Dabei waren Rosa und Anna Schapire politisch engagierte Feministinnen, deren Leben und Texte wiederentdeckt werden müssen. Diesem Anliegen widmeten sich im Juni 2016 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Workshops am Center for Advanced Studies der Uni München. Der jetzt erschienene Sammelband über die Schwestern und über »Sozialwissenschaft, Kunstgeschichte und Feminismus um 1900« ist ein Ergebnis der Veranstaltung. Darin werden die wec...

Artikel-Länge: 4356 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe