27.07.2017 / Feuilleton / Seite 11

Segeln, flirten, Widerstand

Der Dokumentarfilm »Die guten Feinde. Mein Vater, die Rote Kapelle und ich«

Sabine Lueken

Was hast du in der Nazizeit gemacht? fragten Jugendliche und Studenten in den 60ern ihre Väter. »Sie suchten den Familienkonflikt«, sagt Christian Weisenborn. »Dieses Problem hatten wir nicht.« Der Name seines Vaters fiel hin und wieder in der Schule. Es ging dann um Spionage, Landesverrat, Zuchthaus, Gefangenschaft. Die Mitschüler tuschelten. Bei Christians älterem Bruder Sebastian war es ähnlich. Ihr Vater Günther hatte zur antifaschistischen Widerstandsgruppe gehört, die von der Gestapo »Rote Kapelle« genannt wurde. Deren Mitglieder galten in der BRD lange als kommunistisch verblendete Vaterlandsverräter und Sowjetspione. In der DDR waren sie als »Bürgerliche« suspekt, wenn auch nur bis zu einer Ehrung in der Sowjetunion 1969.

Christian Weisenborn hat jetzt einen schönen Film über seinen Vater gemacht: »Die guten Feinde« – das ist auch der Titel eines Theaterstücks von Günther Weisenborn und Libertas Schulze-Boysen. Die filmische Biographie besteht aus...

Artikel-Länge: 5322 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe