17.07.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Anzeige gegen Daimler erstattet

Angeblich soll der Konzern den österreichischen Staat in einem Rüstungsgeschäft betrogen haben

Der österreichische Politiker Peter Pilz – bisher bei den Grünen – hat Anzeige gegen Daimler erstattet. Der Parlamentsabgeordnete wirft dem deutschen Konzern schweren Betrug und Täuschung vor. Darüber hat am Samstag die österreichische Presse berichtet. Die Anzeige steht im Zusammenhang mit dem Kauf von Eurofighter-Kampfjets durch den österreichischen Staat. Daimler wies die Vorwürfe zurück.

Österreich hatte 2003 den Kauf von Eurofightern mit dem Rüstungskonzern EADS vereinbart, der später in Airbus umbenannt wurde. Bei der Anzeige geht es um sogenannte Gegengeschäfte, die bei Rüstungsaufträgen häufig vereinbart werden und von denen Großkonzerne des Bestellerlandes profitieren sollen. Dafür arbeitete EADS mit Daimler zusammen. Nach Pilz’ Darstellung...

Artikel-Länge: 2368 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe