Gegründet 1947 Sa. / So., 11. / 12. Juli 2020, Nr. 160
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
14.07.2017 / Feuilleton / Seite 11

Mixtur der Zukunft

Gisela Sonnenburg

Die Zukunft der Ballettkunst kommt aus China. Davon kann man sich in dieser Woche in Hamburg überzeugen, wo das Chinesische Nationalballett gastiert. Zunächst war an zwei Abenden der zweite Akt des Werks »Der Ruf des Kranichs« zu sehen. Heldin ist eine junge Vogelkundlerin. Choreographiert wurde dieses Ballett 2015 von Ma Cong und Zhang Zhenxin, aber es ist vor allem als typisches Werk des 1959 gegründeten und von der sowjetischen Ballettkunst geprägten Ensembles zu verstehen.

Viele klassische und zeitgenössische Tanzstile verschmelzen in ihm zu einer neuen Utopie von Ballett. Die chinesische Mixtur als Avantgarde. Alles wie aus einem Guss. Der Gemeinsinn spielt in der Geschichte eine große Rolle. Die junge Heldin liebt zwar ihren Freund, aber ...

Artikel-Länge: 2353 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €