12.07.2017 / Ausland / Seite 2

Nicht die feine Art

Schmutzige Manöver, Eklat zum Auftakt: Parlamentsausschuss behandelt Korruptionsanklage gegen Brasiliens Präsident Michel Temer

Peter Steiniger

Auf seinem Platz saß schon ein anderer. Dem Abgeordneten mit dem Rufnamen Waldir platzte der Kragen: Seine Partei der Republik (PR) habe seinen Sitz in der Kommission für Verfassung und Justiz des brasilianischen Kongresses an die Regierung verscherbelt, schimpfte er. Vor den Kameras der zahlreich anwesenden Medien machte er sich lautstark Luft: »Diese Regierung ist ein Dreck! Sie ist ekelhaft! Das ist eine Banditenregierung, die am Ende ist!« Abgeordnete der Opposition beteiligten sich am längeren Tumult, der am Anfang der am Montag (Ortszeit) aufgenommenen Beratungen des Ausschusses zum Fall Michel Temer stand. Es geht dabei um die förmliche Anklage des Staatspräsidenten von der Partei der Demokratischen Bewegung (PMDB) durch Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot wegen passiver Korruption. Durch den heimlichen Mitschnitt eines Gesprächs mit dem JBS-Fleischbaron Joesley Batista und einen abgefangenen Ge...

Artikel-Länge: 2831 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe