Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
29.06.2017 / Ansichten / Seite 8

Kein Schritt nach vorn

»Ehe für alle«

Markus Bernhardt

Mit den Stimmen von SPD, Linken und Bündnis 90/Die Grünen hat der Rechtsausschuss des Bundestags am Mittwoch den Weg zur Einführung der sogenannten Ehe für alle freigemacht. Bereits am Freitag sollen die Bundestagsabgeordneten in namentlicher Abstimmung über den Gesetzesentwurf befinden. Für die Heiratswilligen unter den Lesben und Schwulen stellt diese unerwartet schnelle Wendung in Sachen Eheöffnung sicherlich einen nicht gering zu schätzenden Erfolg dar. Ein fader Beigeschmack bleibt trotz alledem. Erinnern wir uns: Die Freigabe der Ehe für Homosexuelle gehörte niemals zu den Forderungen der mittlerweile marginalisierten linken Lesben- und Schwulenbewegung. Sowohl die 1993 aufgelöste Demokratische Lesben- und Schwuleninitiative (DeLSi) als auch der bis 1997 existierende Bundesverband Homosexualität (BVH) lehnten die Forderung nach einer Homoehe stets ab. Gleiches galt für die einstige PDS, die sich über Jah...

Artikel-Länge: 2860 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €