Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
27.06.2017 / Inland / Seite 4

Arm im Alter trotz viel Arbeit

Bertelsmann-Stiftung: Einem Fünftel der künftigen Rentner drohen Entbehrungen. Keine Änderungen am System der Altersvorsorge empfohlen

Jana Frielinghaus

Eigentlich nicht wirklich etwas Neues: Seit Jahren weisen Gewerkschaften und der Paritätische Wohlfahrtsverband darauf hin, dass Altersarmut demnächst ein gravierendes Problem sein wird. Weil das Niveau der gesetzlichen Rente von den Regierungen der letzten beiden Jahrzehnte immer weiter gesenkt worden ist. Und weil die Ausbreitung eines gewaltigen Niedriglohnsektors von der Politik stark gefördert wurde.

Am Montag veröffentlichte auch die Bertelsmann-Stiftung eine Studie zum Thema Einkünfte im Alter. Danach könnte in 20 Jahren jeder fünfte Neurentner »von Armut bedroht« sein. Sprich: Die Betroffenen haben weniger als 958 Euro monatlich zur Verfügung und müssen davon sowohl die Miete bezahlen als auch ihren Alltag bestreiten. Heute liegt die sogenannte Armutsrisikoquote bei den 67jährigen bei 16 Prozent. Besonders von Altersarmut betroffen sind der Prognose zufolge alleinstehende Frauen, Menschen ohne Berufsausbildung und Langzeiterwerbslose. Laut Simulati...

Artikel-Länge: 4221 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €