Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
24.06.2017 / Inland / Seite 4

Freiheit für Schornsteinfeger …

… aber volle Deckung für Staatstrojaner. Zum massivsten Grundrechtseingriff durch die große Koalition verliert die SPD kein Wort

Ralf Wurzbacher

Am Donnerstag abend beschloss der Bundestag mit den Stimmen der großen Koalition den Einsatz von sogenannten Staatstrojanern als Instrument der gewöhnlichen Strafverfolgung. Das Gesetz und die Art seiner Durchsetzung durch die Hintertür sind ein Skandalstück sondergleichen. Was verlautete dazu vom federführenden Justizminister Heiko Maas (SPD)? Nichts. Was von der SPD-Fraktion, die fast geschlossen für die massiven Grundrechtseingriffe votierte? Nichts. Es geht aber auch anders: Am Freitag verabschiedete das Parlament das novellierte »Schornsteinfegerhandwerksgesetz« – prompt war der SPD-Pressestab mit einer Mitteilung zur Stelle.

Die Ermittlungsbehörden sollen künftig offiziell Internettelefonate und Kommunikation mit Messengerdiensten wie Whats-App auf Verdacht überwachen sowie heimliche Onlinedurchsuchungen durchführen dürfen (siehe jW vom Mittwoch). Dabei wird auf digitalen Endgeräten eine Spionagesoftware installiert, mit der Kommunikationsinhalte noc...

Artikel-Länge: 3882 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €