Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Mittwoch, 3. Juni 2020, Nr. 127
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
24.06.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Washingtons Mann

Wer ist Alexej Nawalny?

Reinhard Lauterbach

Alexej Nawalny, Jahrgang 1976, verfügt über eine bewegte politische Biographie. Mit 23 Jahren trat er in die liberale Partei »Jabloko« ein und schaffte es schnell in deren Führung. 2007 wurde er aus dieser ausgeschlossen – nach eigenen Angaben, weil er wegen anhaltender Erfolglosigkeit für die Ablösung des langjährigen Parteichefs Grigori Jawlinski eingetreten war. Jawlinski verweist dagegen auf Nawalnys nationalistische Positionen. Tatsächlich sind von diesem aus jener Zeit Äußerungen überliefert, die man in Deutschland bei der AfD oder noch weiter rechts finden würde: Die Migranten aus Zentralasien und dem Kaukasus verträten ein Wertesystem, wie es die Russen bereits im 11. Jahrhundert hinter sich gelassen hätten. Eine von Nawalnys ersten öffentlichen Kampagnen wandte sich gegen die Subventionierung der nordkaukasischen Regionen aus dem Staatshaushalt.

Nawalny hatte schon in seiner Zeit bei »Jabloko« Kontakte zu der konkurrierenden und intensiv mit den U...

Artikel-Länge: 4195 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €