21.06.2017 / Ausland / Seite 2

Keine Einheit gegen Caracas

Organisation Amerikanischer Staaten scheitert erneut an Resolution über Venezuela. Nationalgardist nach Todesschüssen inhaftiert

Modaira Rubio, Caracas

Im mexikanischen Cancún ist am Montag ein weiterer Versuch der rechten Regierungen des Kontinents gescheitert, Venezuela wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen zu verurteilen. Das Treffen der Außenminister der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) zum Auftakt der Generalversammlung des von Washington dominierten Bundes ging am Montag ohne Beschluss auseinander. Ein Antrag, der unter anderem von den USA, Mexiko und Peru eingebracht worden war, wurde zwar von 20 Ländern unterstützt, verfehlte bei fünf Gegenstimmen und acht Enthaltungen jedoch die notwendige Zweidrittelmehrheit. Daraufhin zog die peruanische Delegation den Entwurf zurück.

Zuvor hatte OAS-Generalsekretär Luis Almagro bei einer geme...

Artikel-Länge: 2228 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe