20.06.2017 / Feuilleton / Seite 11

»Rock ’n’ Roll ist Bewusstsein«

Die Kraft der Opposition und die der Meditation. Ein Gespräch mit Thurston Moore

Rafik Will

Sie agitieren gegen Trump, Ihre aktuelle Single »Cease Fire« ist gegen den privaten Schusswaffenbesitz in den USA gerichtet, und die davor, »Chelsea’s Kiss«, war Chelsea Manning gewidmet – die ja nun zum Glück freigelassen wurde. Sind Sie ein politischer Aktivist?

Nein, ich schreibe Songs ja nicht nur über solche Themen. Eigentlich mag ich es nicht, von Wut inspiriert zu werden – lieber schreibe ich Songs, die erhebend wirken und mehr Hoffnung machen, so wie auf meinem Album »Rock ’n’ Roll Consciousness«.

Aber ...

... ja, aber, es ist auch wichtig, sich in Opposition zur Weltelite zu begeben. Gegen die Mächtigen, die Angst und Paranoia benutzen, um noch reicher zu werden. Die die Angst vor dem anderen schüren, Nationalismus und Populismus stark machen. So wie jetzt der White-Power-Präsident Trump.

Und selbst der Rock ’n’ Roll braucht mehr Bewusstsein, folgt man dem Titel Ihrer neuen Platte?

Nun, ich denke, Rock ’n’ Roll ist Bewusstsein. Ich weiß nicht, ob er e...

Artikel-Länge: 5189 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe