Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
17.06.2017 / Inland / Seite 2

»Beweise für die Anschuldigungen gibt es nicht«

Türkei-Chef von Amnesty International sitzt in Untersuchungshaft. Er soll Kontakt zur Gülen-Bewegung gehabt haben. Gespräch mit Marie Lucas

Gitta Düperthal

Am Donnerstag protestierte Amnesty International in Deutschland vor der türkischen Botschaft in Berlin. Dort forderte Ihr Verband die Freilassung von Taner Kilic. Seit dem 6. Juni sitzt der Leiter von Amnesty International in der Türkei in Untersuchungshaft wegen des Vorwurfes, Verbindungen zur Gülen-Bewegung zu haben. Mutmaßlich muss er mehrere Monate im Gefängnis verbleiben, bevor ein Verfahren gegen ihn eröffnet wird. Was wird ihm genau zur Last gelegt?

Die türkischen Behörden behaupten, er sei Mitglied der von ihnen als Terrororganisation bezeichneten Fethullah-Gülen-Organisation. Stichhaltige Beweise für die Anschuldigung gibt es nicht. Angeblich soll sich Kilic eine App zum Verschlüsseln von Nachrichten heruntergeladen haben, die laut amtlichen Angaben auch von Gülen-Anhängern benutzt wurde. Er bestreitet, jemals eine solche App benutzt oder installiert zu haben. Er habe nicht einmal von ihr gehört, bevor die Medien über sie berichteten. Und selbst w...

Artikel-Länge: 3994 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €