Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
01.06.2017 / Inland / Seite 2

»Im Osten wird länger gearbeitet als im Westen«

Brandenburger Einzelhandelsbeschäftigte kämpfen darum, das gleiche Urlaubsgeld wie ihre Berliner Kollegen zu erhalten. Gespräch mit Erika Ritter

Johannes Supe

Und wieder ein Streik im Einzelhandel. Am Mittwoch sind die Kolleginnen und Kollegen des Logistikstandorts von Kaufland in Lübbenau in den Ausstand getreten. Ihr Verband, die Gewerkschaft ver.di, hat die Beschäftigten zum Arbeitskampf aufgerufen. Weshalb?

Es handelt sich hier um eine etwas andere Auseinandersetzung als die, die derzeit in Westdeutschland geführt wird. Dort kämpfen die Beschäftigten um mehr Lohn. Doch was das angeht, befinden wir uns in Brandenburg noch in der Friedenspflicht, dürfen also nicht streiken. Bei diesem Arbeitskampf geht es um eine Angleichung der Sonderzahlungen, sprich von Urlaubs- und Weihnachtsgeld, an das in Berlin geltende höhere Niveau. Seit 2015 werden wir hingehalten. Damals wurde vereinbart, dass eine von den Arbeitgebern und von uns besetzte Arbeitsgruppe eingerichtet wird. Im vergangenen Jahr trat die dann dreimal zusammen, zuletzt im Mai. Wir haben dort unsere Argumente ausgeführt, die auch unwidersprochen blieben. ...

Artikel-Länge: 4332 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €