Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
31.05.2017 / Ausland / Seite 7

Das Rif begehrt auf

In Marokko demonstrieren vor allem junge Menschen der ethnischen Minderheit Imazighen gegen ihre miserablen Lebensbedingungen

Gerrit Hoekman

Am Ende wurde die marokkanische Polizei seiner doch noch habhaft: Nasser Zafzafi, Anführer des sozialen Protests im Rif-Gebirge, sitzt wie rund 20 andere Aktivisten in Haft. Das teilte das Innenministerium am Montag morgen mit. Die Demonstranten waren Freitag nacht nach Auseinandersetzungen mit der Polizei festgenommen worden. Zafzafi konnte sich zunächst der Verhaftung entziehen, weil Hunderte seiner Anhänger die Polizei aufgehalten hatten.

Seit Monaten rumort es in der Region. Am Sonntag abend zogen erneut Hunderte Demonstranten durch die Straßen der Kleinstadt Al-Hoceima, weil sie sich von der Regierung vernachlässigt fühlen. Kundgebungen fanden auch unter anderem in Tanger, Casablanca und der Hauptstadt Rabat statt. Die Protestierenden fordern eine bessere Gesundheitsversorgung, ein besseres Schulsystem und eine eigene Universität im Rif.

Im Rif leben vor allem Imazighen, was so viel bedeutet wie »die Freien«. Den in Europa verbreiteten Namen Berber leh...

Artikel-Länge: 3772 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €