29.05.2017 / Ansichten / Seite 8

Leichenfledderer des Tages: Peer Steinbrück

Kristian Stemmler

Wenn einer bei der SPD weiß, wo Barthel den Most holt, dann ist es Peer Steinbrück. Als Parlamentarier kassierte der frühere Finanzminister mit Vorträgen, Aufsichtsratsmandaten und dergleichen zwischen 2009 und 2013 mal eben rund zwei Millionen Euro extra und war damit der Bundestagsabgeordnete mit den größten Nebeneinkünften. Unter den Kunden: der Baukonzern Bilfinger, der Stahlriese Thyssen-Krupp, die Beratungsfirma KPMG. Das Kapital lässt sich die Dienste von Sozialdemokraten gern was kosten.

Steinbrück hat ja auch immer geliefert. Unvergessen, wie er bis September 2008 das ...

Artikel-Länge: 1841 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe