20.05.2017 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Filialen der einen großen Partei

Faschistische Organisationen sind seit dem Ende des Ersten Weltkrieges ein unverzichtbarer Bestandteil des imperialistischen deutschen Herrschaftssystems (Teil I)

Kurt Gossweiler

In Deutschland sind die »Braunen« wieder im Vormarsch. (…) Wo es den braunen Demagogen gelingt, wieder Masseneinfluss zu erlangen, und das gar noch besonders unter Jugendlichen, da ist in der Tat Grund genug, Alarm zu schlagen; denn der Faschismus ist keine politische Strömung, sondern ein Verbrechen – in welcher Gestalt er auch immer auftritt, nicht nur als Faschismus an der Macht, sondern auch als »Bewegung«, Partei, »Kameradschaften« oder »Rechts-Rock-Bands«. (...)

I. Zum Verhältnis der herrschenden Klasse der Bundesrepublik Deutschland zu den NSDAP-Nachfolgeparteien und -organisationen

Für viele, vielleicht sogar für die meisten Menschen ist der Maßstab für die Größe der Gefahr eines neuen Faschismus das Anwachsen der faschistischen Organisationen und ihrer Vertretungen in den Parlamenten. Sie meinen, die Hauptgefahr gehe von diesen Organisationen aus. Sie sind noch nicht dahintergekommen, dass diese Organisationen genau wie die großen Parteien, von der...

Artikel-Länge: 4003 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe