20.05.2017 / Feuilleton / Seite 11

Der Zuschauer muss aktiv werden

Oberhausen ist nach wie vor Deutschlands wichtigster Ort für Cinephile: Impressionen von den 63. Internationalen Kurzfilmtagen

Michael Girke

Gleich der erste Block des umfangreichen Programms der 63. Oberhausener Kurzfilmtage war ein Ereignis, vor allem Chai Siris’ von Thailands großem Regisseur Apichatpong Weerasethakul mitgeförderter Film »500.000 Years«, der am Dienstag mit dem Hauptpreis des Internationalen Wettbewerbs ausgezeichnet wurde. Er spielt in einer abgelegenen Waldlandschaft und kreist um Themen wie den schonungslosen Umgang der Heutigen mit alten Geistestraditionen. Der Zuschauer muss aktiv werden, muss den Film auf Grundlage der stillen, äußerst subtil inszenierten Szenefolgen mit zusammensetzen. Eben das macht »500.000 Years« so ungemein eindrücklich. Auf diesem hohen Niveau ging es dann weiter. »Me Montage« von dem Afghanen Dawood Hilmandi oder »Terrenal« von Ivan Jose Capriotti und Sofia Lena Monardo (Argentinien) demonstrierten dem für längere Zeiten nicht bei diesem Festival weilenden Verfasser dieser Zeilen: Oberhausen ist nach wie vor Deutschlands wichtigster Ort für Cin...

Artikel-Länge: 6749 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe