20.05.2017 / Inland / Seite 5

Gerichte stärken Sonntagsschutz

Regelung beim Onlineversandhändler Amazon für rechtswidrig erklärt

Stefan Thiel

Die Genehmigung von Sonntagsarbeit am Amazon-Standort Bad Hersfeld in der Vorweihnachtszeit des Jahres 2014 war rechtswidrig. Zu diesem Urteil kam das Verwaltungsgericht Kassel in dieser Woche, wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) am Freitag mitteilte. Die Richter kamen zu dem Ergebnis, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für die Zulassung der Sonntagsarbeit durch das Regierungspräsidium Kassel nicht vorlagen. Nach den einschlägigen Regelungen des Arbeitszeitgesetzes kann in Einzelfällen Sonntagsarbeit zugelassen werden, wenn diese »aufgrund außergewöhnlicher Umstände zur Vermeidung eines erheblichen Schadens« erforderlich ist. Diese Voraussetzungen seien bei dem Onlineversandhändler auch in der Vorweihnachtszeit nicht gegeben gewesen.

»Wir begrüßen diese Entscheidung als weiteren wichtigen Beitrag zur Stärkung des Sonntagsschutzes«, erklärte Bernhard Schiederig, ver.di-Landesfachbereichsleiter für den Handel in Hessen. Es sei ein sehr w...

Artikel-Länge: 3143 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe