19.05.2017 / Thema / Seite 12

Kleine Massenvernichtungswaffen

Österreichische Unternehmen spielen bei Herstellung und Vertrieb von Pistolen und Gewehren eine bedeutende Rolle. Ihre Erzeugnisse finden sich in nahezu allen Konfliktgebieten der Welt

Simon Loidl

Mozartkugeln, Wiener Schnitzel, Sachertorte, vielleicht ein paar trockene Weinsorten: Wenn von Produkten aus der kleinen zentraleuropäischen Republik mit Deutsch als Amtssprache die Rede ist, assoziieren die meisten Nichtösterreicher Kulinarisches. Weniger bekannt ist hingegen, dass das Land auch ein bedeutender Waffenexporteur ist. Dies will nicht so recht zum gemütlichen Image und zum Selbstbild des neutralen Kleinstaates passen und gerät deshalb im In- und Ausland gerne in Vergessenheit. Dabei machen Waffen aus österreichischer Produktion regelmäßig Schlagzeilen. Ende des vergangenen Jahres etwa haben mehrere Medien über den Einsatz von Präzisionsgewehren made in Austria durch türkische Spezialkräfte in den kurdischen Gebieten berichtet. Wie der Parlamentsabgeordnete der Grünen, Peter Pilz, recherchiert hatte, sollen Einheiten der »Polis Özel Harekat«, einer »Antiterror«-Abteilung der türkischen Polizei, »Sniper«-Gewehre der Firma Steyr-Mannlicher gege...

Artikel-Länge: 18469 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe