19.05.2017 / Inland / Seite 4

Den Opfern eine Stimme geben

Köln: Tribunal »NSU-Komplex auflösen« will anklagen. Infoveranstaltungen, Theateraufführungen und Workshops noch bis Sonntag

Marvin Oppong

Ziel der Tagung sei es, die Verantwortlichen für die vom »Nationalsozialistischen Untergrund« verübten Morde und Anschläge zu benennen, heißt es im Programmheft zum Tribunal »NSU-Komplex auflösen«. Zugleich steht auf der Veranstaltung in Köln noch bis zum Sonntag bis Sonntag die Erinnerung an die Opfer des NSU im Mittelpunkt – und das Leid der Angehörigen, die sowohl durch Ermittlungsbehörden als auch durch die Medien verdächtigt wurden, selbst an den Taten beteiligt gewesen zu sein. Nach einer Pressekonferenz am Mittwoch abend begann am Donnerstag das offizielle Programm im Schauspiel in Köln. Eine Veranstaltung befasste sich mit der »Geschichte der Arbeitsmigration« und den »Angriffen auf migrantische Lebenswelten«. Thema waren hier die Ära der Anwerbung von »Gastarbeitern« aus der Türkei, aus Italien und Griechenland in der alten BRD als billige Arbeitskräfte, aber auch die Arbeit von Menschen aus »sozialistischen Bruderländern« in der DDR wie auch der...

Artikel-Länge: 4372 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe