17.05.2017 / Ausland / Seite 6

Israel spielt auf Zeit

Hungerstreik palästinensischer Gefangener hält an. Gerüchte über Anführer Barghuti verbreitet

Gerrit Hoekman

Bereits 30 Tage dauert der Hungerstreik der 1.300 von insgesamt mehr als 6.300 palästinensischen Gefangenen, die in israelischen Gefängnissen einsitzen. Bislang weigert sich die Regierung, mit den Inhaftierten über ihre Forderungen zu verhandeln. Der Anführer letzterer, Marwan Barghuti, hat nun dazu aufgerufen, auch die Flüssigkeitsaufnahme zu verweigern, falls Tel Aviv bei seiner starren Haltung bleibt. Das meldete die palästinensische Nachrichtenagentur Maan am Dienstag unter Berufung auf Barghutis Anwalt Khadir Shuqeirat.

Shuqeirat hatte seinen Mandanten am Sonntag zum ersten Mal während des Hungerstreiks im Gefängnis aufsuchen dürfen und erstattete den Medien danach Bericht. Barghuti habe zwölf Kilogramm abgenommen, er wiege nur noch 53 Kilogramm. Seine Zelle sei bis auf das Bett völlig leer. Er verfüge nur über eine Decke. Bücher und Zeitschriften seien verboten. Seit Beginn des Hungerstreiks am 17. April habe der berühmte Fatah-Politiker seine Kleidu...

Artikel-Länge: 3250 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe