13.05.2017 / Ausland / Seite 6

Unter schwierigen Vorzeichen

Nepal wählt zum ersten Mal unter der neuen Verfassung seine Kommunalparlamente

Thomas Berger

Zum ersten Mal nach der Verabschiedung der neuen Verfassung im September 2015 und der Umstrukturierung der Himalajarepublik in ein föderales Staatswesen mit gestärkten Städten und Gemeinden finden am Sonntag in Nepal Kommunalwahlen statt. Bereits ab Donnerstag will die Wahlkommission (EC) in den 6.642 Abstimmungslokalen landesweit die Wählerausweise ausgeben und diese Gelegenheit nutzen, um die Bürger über die Regeln zu unterrichten. »Schließlich ist es diesmal ein langer Stimmzettel, weil auf der lokalen Ebene bis zu sieben Positionen zu besetzen sind«, erläuterte EC-Sekretär Nawaraj Dhakal vor der Presse. Auch die Nationale Menschenrechtskommission (NHRC) hatte sich bereits besorgt über die bislang fehlende Schulung der Wähler gezeigt, weil die Gefahr der Abgabe ungültiger Stimmzettel bestehe.

Nepals Verwaltungsreform war erst Anfang März in Kraft getreten. Neben der Hauptstadt Kathmandu gibt es nun mit dem benachbarten Lalitpur (Patan), Pokhara und Bha...

Artikel-Länge: 3334 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe