10.05.2017 / Ausland / Seite 6

Guerillatreffen in Kuba

FARC und ELN beraten in Havanna über kolumbianischen Friedensprozess

Volker Hermsdorf

In Havanna sind Anfang der Woche Vertreter der beiden kolumbianischen Guerillaorganisationen FARC und ELN zusammengetroffen, um über die Fortsetzung des Friedensprozesses zu beraten. Nachdem die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) sich bereits im November letzten Jahres mit der Regierung des rechtskonservativen Präsidenten Juan Manuel Santos über ein Friedensabkommen geeinigt hatten, waren im Februar auch Verhandlungen mit der Nationalen Befreiungsarmee (ELN) aufgenommen worden.

Die ursprünglich für Anfang Mai geplante Fortsetzung der Gespräche war von der ELN jedoch verschoben worden. Vor dem nunmehr für kommenden Dienstag im ecuadorianischen Quito geplanten nächsten Treffen wollten beide Gruppen zunächst ihre Erfahrungen im bisherigen Prozess auswerten. Dabei dürfte es auch um den Bruch von Zusagen sowie Garantien für Leben und Sicherheit der ehemaligen Guerilleros gegangen sein.

In den Verhandlungen mit der Regierung hatte die FARC sich bereit ...

Artikel-Länge: 4433 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe