04.05.2017 / Feuilleton / Seite 10

Gegen die Gegenreform

Wie fühlt es sich an, ein »Problem« zu sein? Der politische Auftakt der »Documenta 14« in Kassel

Bernd Kant

In etwas mehr als einem Monat, am 10. Juni, eröffnet in Kassel für 100 Tage die »Documenta 14«, die internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Am Donnerstag vergangene Woche begann das Programm im Museum Fridericianum. Programmkurator Paul B. Preciado verwies auf die Erfahrungen des »langen Sommers der Migration« in Europa, der nicht nur ein Versagen der repräsentativ- demokratischen Institutionen, sondern auch ein ethisches Versagen der Gastfreundschaft offenbart habe. Die Folgen des »ausbeuterisch-räuberischem finanzwirtschaftlichen Neoliberalismus sowie der nekropolitischen Herrschaftsform« seien in den Medien als »Krisen des Südens« dargestellt worden, vor denen der Rest Europas zu bewahren sei.

Als Antwort hatte er nun zu einem dreitägigen »Parlament der Körper« eingeladen, bei dem Gruppen und Aktivisten der sogenannten Zivilgesellschaft, Basisinitiativen und künstlerische Netzwerke ihre Antworten auf diese gesellschaftlichen Probleme vorstell...

Artikel-Länge: 4185 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe