29.04.2017 / Wochenendbeilage / Seite 8 (Beilage)

Buchteln

Buchteln

Ina Bösecke

»Die Märchenbraut« (Tschechoslowakei 1979–1981) von Václav Vorliček gehört zu den Kinderserien, die über die Jahrzehnte absolut nichts von ihrem Charme und ihrer Lustigkeit eingebüßt haben. Der Humor zeichnet sich durch eine gewisse Beiläufigkeit aus, die Figuren sind herrlich unaufgeregt bei der Sache, wodurch der ganze Quatsch erst zur Wirkung kommt.

Die Geschichte ist auch nicht schlecht. Durch ein zufällig gefundenes Glöckchen gerät der Zauberer Rumburak aus der Märchen- in die Menschenwelt und steht dort zunächst Herrn Majer zu Diensten, der damit aber gar nichts anzufangen weiß. Er ist Schauspieler und arbeitet für das Fernsehen als Märchenerzähler. Mittels eines Umhangs nimmt ihn Rumburak in die Parallelwelt mit zum Schießunterricht. Dort erlegt Herr Majer den Wolf von Rotkäppchen. Damit geraten sowohl die Märchenwelt als auch die reale völlig aus den Fugen.

Es gibt eine unüberschaubare Reihe von Verwicklungen, die in dreizehn reizende Folgen gepackt...

Artikel-Länge: 3079 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe