29.04.2017 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Was wirklich droht

Arnold Schölzel

Na, wer hätte das gedacht: Wenn in Frankreich Marine Le Pen am 7. Mai die Präsidentschaftswahl gewinnt, ist die Linke schuld. Zeit-Redakteur Bernd Ulrich präsentierte am Donnerstag vorab den Sündenbock. Unter der Schlagzeile »Das soll links sein?« behauptete er: »Die europäische Linke ist so fixiert auf die angebliche neoliberale Gefahr, dass sie gar nicht mehr sieht, was wirklich droht.« Der Verfasser konnte bei Abfassung des Textes nicht wissen, dass Gregor Gysi ihn Lügen strafen würde. Der Vorsitzende der Europäischen Linkspartei (EL) erklärte am Mittwoch, Macrons Politik müsse zwar deutlich kritisiert werden. »Trotzdem ist sie aber längst nicht so gefährlich wie die Politik von Frau Le Pen.«

Beide Helden der flotten Prognose konnten nicht mit den Schülern rechnen, die am Donnerstag mit Losungen wie »Weder Fatherland noch Boss, weder Le Pen noch Macron« durch Paris zogen. Die Wut der Jüngeren ist ein Fanal: Das Angebot des politischen Establishments...

Artikel-Länge: 3901 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe