28.04.2017 / Ausland / Seite 7

Venezuela wagt den »Vexit«

Caracas verlässt Organisation Amerikanischer Staaten. Gewaltsame Proteste fordern weitere Todesopfer

André Scheer

Venezuela verlässt die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS). Man werde am Donnerstag offiziell das Verfahren zum Austritt einleiten, kündigte Außenministerin Delcy Rodríguez am Mittwoch abend (Ortszeit) in Caracas an. Zuvor hatte der Ständige Rat der OAS in Washington mit einer Mehrheit von 19 gegen 10 Stimmen der Mitgliedsstaaten beschlossen, ein Treffen der Außenminister des Kontinents einzuberufen, um dort die »Lage in Venezuela« zu diskutieren. Caracas hatte zuvor gewarnt, dass eine solche Entscheidung ohne Zustimmung Venezuelas zum Austritt der Bolivarischen Republik aus der Organisation führen werde. Bei der Abstimmung hatten sich jedoch nur neun Staaten auf seine Seite gestellt, darunter Nicaragua, Ecuador, Bolivien, Haiti und Surinam. 19 Regierungen votierten für den Antrag, einen Sondergipfel einzuberufen, unter ihnen die USA, Argentinien, Brasilien, Kolumbien und Chile.

Der »Vexit« wird 24 Monate dauern, informierte Rodríguez. In diesem Zeit...

Artikel-Länge: 3482 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe