26.04.2017 / Feuilleton / Seite 14

Rotlicht: 1. Mai

Nick Brauns

Seinen eigentlichen Ursprung als »Tag der Arbeit« hat der 1. Mai in der britischen Kolonie Victoria, dem heutigen Australien. Dort hatten die Arbeiter mit einem eintägigen Streik im Jahr 1856 den Achtstundenarbeitstag erkämpft, der erstmals am 1. Mai des Jahres in Kraft trat. Dieses Vorbild hatten Hunderttausende Arbeiter in den USA vor Augen, als sie 30 Jahre später am 1. Mai 1886 – dem traditionellen Stichtag für den Abschluss von Arbeitsverträgen – in einen mehrtägigen Streik für den Achtstundentag traten. Nachdem ein Provokateur während einer Kundgebung auf dem Haymarket in Chicago eine Bombe auf die Polizei geworfen hatte, wurden vier an dem Anschlag unbeteiligte anarchistische Streikführer nach einem Schauprozess hingerichtet.

Da der US-amerikanische Arbeiterbund bereits den 1. Mai 1890 als landesweiten Gedenktag für die Haymarket-Märtyrer beschlossen hatte, einigten sich die Delegierten auf dem Pariser Gründungskongress der Zweiten Internationale im...

Artikel-Länge: 3826 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe