25.04.2017 / Feuilleton / Seite 2

»Unser Ziel ist eine Begegnungsstätte«

Seit zehn Jahren kümmert sich ein Verein um die Bilder und den Nachlass des bedeutenden DDR-Künstlers Walter Womacka. Gespräch mit Gerd Schulz

Frank Schumann

Walter Womacka, der von 1925 bis 2010 gelebt hat, war einer der bedeutendsten Maler der DDR. Um sein Lebenswerk kümmert sich seit zehn Jahren ein Freundeskreis, der nunmehr seinen Sitz von Berlin nach Loddin auf der Insel Usedom verlegt hat. Sie sind seit einer Woche der neue Vereinsvorsitzende. Woher dieses Engagement?

Natürlich kenne ich Walter Womacka aus DDR-Zeiten vor allem durch meine Tätigkeit im Zentralrat der FDJ. Näher kennengelernt habe ich ihn in Kölpinsee, da er mit seiner Frau oft Gast unseres Strandhotels »Seerose« war. Eine besondere Beziehung ergibt sich auch daraus, dass viele seiner Bilder direkt vor unserem Hotel entstanden sind, so das wohl berühmteste Werk »Am Strand«, von dem eine von Walter Womacka gefertigte zweite Version seit 2013 im Hotel zu sehen ist. Viele Einwohner unseres Seebades verbinden mit ihm persönliche Erlebnisse und Erinnerungen. Legendär waren seine Grillfeste mit Loddiner Fischern und Bauern.

Sie haben – nac...

Artikel-Länge: 4167 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe