18.04.2017 / Feuilleton / Seite 10

Wirklichkeit von innen

Ein Ausflug nach Oldenburg, wo im Staatstheater »Die Gerechten« von Albert Camus läuft – vierzig Jahre nachdem das Stück dort abgesetzt wurde

Anja Röhl

In der Woche vor Ostern fuhr ich spontan nach Oldenburg. In dieses kleine Städtchen, das ganz weit im Nordwesten liegt, inmitten einer von der Fleischmafia bestimmten Landwirtschaft, wie Wolfgang Schorlau in einem Nachwort zu einem seiner Krimis schrieb.

Ich hatte im NDR-Radio einen Beitrag über ein Theaterstück von Albert Camus gehört: »Die Gerechten«. Er wird wieder am Staatstheater gegeben, wo es 1977 abgesetzt worden war – am Tag nach der Premiere hatte die RAF den Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer entführt. Da das Stück von 1949 die Frage revolutionärer Gewalt verhandelt, galt es als skandalös. Im Lokalblatt, der Nordwest Zeitung wurde damals der Inszenierung von Gerhard Jelen eine »Indoktrination von eindeutig marxistischer Färbung« vorgeworfen.

»Die Gerechten« handelt von einer kleinen, isolierten Gruppe von russischen Sozialrevolutionären, die 1905 Attentate auf die Repräsentanten des Staats verüben. Später stellte sich heraus, dass die G...

Artikel-Länge: 4381 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe