18.04.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

»Lokomotive« weiter unter Dampf

Chinas Wirtschaft wuchs im ersten Quartal stärker als erwartet

Wolfgang Pomrehn

Die »Lokomotive der Weltwirtschaft« steht weiter unter Dampf: Während in der Nachbarschaft die politischen und militärischen Spannungen zunehmen, läuft die chinesische Ökonomie auf Hochtouren. So konnte das Bruttoinlandsprodukts (BIP; »Wirtschaftsleistung«) der Volksrepublik im ersten Quartal zum zweiten Mal in Folge zulegen. Die Besonderheit dabei ist, dass vor allem die Industrieproduktion kräftig anzieht, wie das Internetmagazin Asia Times online aktuell berichtet. Um 6,4 Prozent sei demnach der Ausstoß des verarbeitenden Gewerbes in den ersten drei Monaten des Jahres gewachsen. Das sei der höchste Wert seit neun Quartalen.

Das ist insofern interessant, weil sich in Chinas Wirtschaft seit geraumer Zeit ein Strukturwandel vollzieht, der von der Partei- und Staatsführung orchestriert wird. In den vergangenen Jahren war vorrangig der Dienstleistungssektor gefördert und entwickelt worden, der dann auch regelmäßig erheblich stärker als die übrige Volkswirtsc...

Artikel-Länge: 3377 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe