Gegründet 1947 Mittwoch, 5. August 2020, Nr. 181
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
11.04.2017 / Ausland / Seite 6

Flüchtlinge in Lager gesperrt

Ungarns Regierung missachtet systematisch Rechte von Asylsuchenden

Ben Mendelson

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán schürt wegen angeblicher »Terrorgefahr« den Hass gegen Flüchtlinge. Zwar kamen in diesem Jahr nur knapp tausend Asylbewerber nach Ungarn. Dennoch meint der Chef der rechtsnationalistischen Regierungspartei Fidesz, das Land durch immer strengere Asylgesetze und einen zweiten Grenzzaun schützen zu müssen. Währenddessen hält die Gewalt gegen Geflüchtete auf der sogenannten Balkanroute an.

Seit zwei Wochen werden in Ungarn alle Flüchtlinge für die Dauer ihres Asylverfahrens in Internierungslagern vor der serbischen Grenze gesperrt. Ein solches Containerdorf wurde nahe der Ortschaft Röszke aufgebaut, wo zuvor ein rudimentär ausgestattetes Zeltlager stand.

Bislang hielten die Behörden nur jene Flüchtlinge in grenznahen Lagern fest, die über die streng abgeriegelten Übergänge von Serbien aus ins Land kamen. Nach der vor einem Monat beschlossenen Verschärfung werden jedoch alle Geflüchteten in den Lagern festgesetzt. Si...

Artikel-Länge: 3800 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €